Die 10 Gebote für Bergwanderer/Bergsteiger

  1. Unternimm keine Bergtour ohne ausreichende Bergausrüstung.
  2. Gib vor Aufbruch ins Hochgebirge deinem Unterkunftgeber die Marschroute, das Ziel der Wanderung, die Inanspruchnahme von Schutz- und Almhütten und die Zeit der Rückkehr bekannt, damit im Falle Deines Ausbleibens sich niemand zu ängstigen braucht und Suchaktionen, die viel Zeit in Anspruch nehmen und hohe Kosten verursachen, vermieden werden können.
  3. Unternimm nie eine gefährliche Bergtour als Alleingänger, da du im Ernstfall keine Möglichkeit der "Ersten Hilfeleistung" durch andere Personen hast.
  4. Nimm bei weiten Touren neben ausreichender Verpflegung einen Notverband und eine Taschenlampe oder eine Trillerpfeife mit, damit du bei einem Unfall (Gehunfähigkeit) neben dem Notruf "Hilfe" auch in der Lage bist, das alpine Notsignal optisch oder akustisch zu geben.
  5. Das alpine Notsignal lautet:
    RUF: In einer Minute 6 gleiche Zeichen
    ANTWORT: In einer Minute 3 gleiche Zeichen in gleichen Abständen
    siehe Unfallmeldung
  6. Lass Dich bei schwierigen Bergbesteigungen oder Touren von einem Bergführer begleiten.
  7. Das Wegwerfen von Müll, besonders von Flaschen, Gläsern, Konserven usw., im Almgebiet, Berggelände und auf Straßen ist unbedingt zu unterlassen.
  8. Das Ablassen von Steinen an Berghängen bedeutet immer eine Gefahr für die darunter befindlichen Menschen oder Tiere und ist daher auf jeden Fall zu vermeiden.
  9. Beachte streng das Naturschutzgesetz, besonders den Pflanzenschutz.
  10. Hunde bitte unbedingt anleinen. Für die Sicherheit von Murmeltier und Schaf.

Kurzfassung der 10 Gebote für Bergsteiger

  • Ausreichende Bergausrüstung
  • Notverband
  • Taschenlampe, Trillerpfeife
  • Kleidung für Temperatursturz
  • ausreichend Flüssigkeit
  • Marschroute, Ankunftsort und –zeit jemanden bekanntgeben
  • Keine gefährliche Bergtour als Alleingänger
  • Alpines Notsignal: 6 gleiche Zeichen pro Minute (Antwort sind 3 gleiche Zeichen in gleichen Abständen pro Minute)
  • Bei schwierigen Touren bzw. Besteigungen Bergführer anheuern
  • Keinen Müll wegwerfen
  • Naturschutzgesetz beachten
  • Hunde anleinen